Startseite

Institut für Mechatronische Systeme im Maschinenbau

 

Die Mechatronik gewinnt in den Anwendungen des Maschinenbaus in zunehmendem Maße an Bedeutung. Sie erschließt ihre besonderen Potenziale durch das interdisziplinäre Zusammenspiel des klassischen Maschinenbaus, der Elektrotechnik und der Informatik.

Die Realisierung leistungsfähiger mechatronischer Systeme erfordert die Vernetzung der Kompetenzen aus den einzelnen Teildisziplinen und insbesondere die Zusammenführung von Teilsystemen bzw. Komponenten zu einem Gesamtsystem.

Für den Mechatronik-Spezialisten bzw. den Systemingenieur stehen daher die Systemintegration sowie das so genannte Systemdenken im Vordergrund. Zielsetzung des IMS ist es, zu diesen Themenfeldern anwendungsorientierte Beiträge in Forschung und Lehre zu leisten.

 

Aktuelles


Kolloquien
R. Winzek: Dienstag, 2. August 2016, 10:00 Uhr, L1|01 201
Masterthesis mit der „Elektrischer Neutralisation zur Minderung und Isolation von Rotorbiegeschwingungen“

A. Ronellenfitsch: Mittwoch, 3. August 2016, 13:30 Uhr, L1|01 201
zur Masterarbeit „Entwicklung von Methoden zur Ansteuerung eines längsdynamischen Fahrzeugsimulators“

ADP: Mittwoch, 10. August 2016, 8:30 Uhr, L1|01 201
zum Thema „Erweiterung eines inversen Pendels um eine aktive Schwerpunktsverlagerung“.

M. Bjelonic: Mittwoch, 10. August 2016, 10:00 Uhr, L1|01 201
zur Masterarbeit „Effiziente bein-basierte Fortbewegung in unstrukturiertem Außenterrain“

K. Lukesch: Mittwoch, 10. August 2016, 13:30 Uhr, L1|01 201
zur Masterarbeit „Entwurf und Parametrierung einer Regelung für die Geschwindigkeit an einer Abwalzstufe für Teigbänder“

L. Frost: Montag, 22. August 2016 9:00 Uhr, L1|01 201
zur Bachelorarbeit „Identifikation energetischer Einflussgrößen eines neuromuskulären Gangmodells zur Beschreibung des Prothesengangs“

S. Hibler: Montag, 22. August 2016, 11:00 Uhr, L1|01 201
zur Bachelorarbeit „Ökologisch-parametrisierte Bewertung eines hybriden elektrischen Speichersystems“

V. Funk: Mittwoch, 14. September 2016, 10:00 Uhr, L1|01 201
zur Masterarbeit „Entwurf von Zustandsbeobachtern zur Online-Schätzung des Seitenwellenmoments und der Systemparameter“

P. Wetterich: Montag, 19. September 2016, 10:00 Uhr, L1|01 201
zur Bachelorarbeit „Modellbasierte Ansteuerung des Akabench Prüfstandes inklusive Schaltaktorik, Last- und Traktionsmaschine“

J. Alles: Dienstag, 20. September 2016, 8:30 Uhr, L1|01 201
zur Masterarbeit „Erweiterung von Modell und Betriebsstrategie zur simulativen Bewertung von Parallelhybridfahrzeug Varianten“

M. Gradel: Dienstag, 20. September 2016, 10:30 Uhr, L1|01 201
zur Bachelorarbeit „Machbarkeitsstudie und Entwicklung einer Online- und Echtzeit-Lebensdauerüberwachungsmethode für Fahrzeugbatterien“

D. Schaab: Dienstag, 20. September 2016, 13:30 Uhr, L1|01 201
zur Masterarbeit „Experimentelle Validierung von Verlustmodellen an einem kinetischen Energiespeicher“

P. Chrysalidis: Dienstag, 20. September 2016 15:30 Uhr, L1|01 201
zur Bachelorarbeit „Ökoöogisch-parametrisierte Bewertung eines hybrid-elektrischen Fahrzeugantriebs“

J. Somogyi: Mittwoch, 21. September 2016 13:00 Uhr, L1|01 201
zur Bachelorarbeit „Systematische Evaluierung eines Funktionsmusters zur Erfassung der Relativbewegung zwischen Beinstumpf und Prothesenschaft“

A. Ziese: Dienstag, 27. September 2016, 13:00 Uhr, L1|01 201
zur Bachelorarbeit „Einfluss der Energiezufuhr auf das Gangverhalten mit aktiver Sprunggelenksprothese“

T. Fischer: Montag, 17. Oktober 2016, 10:45 Uhr, L1|01 201
zur Masterarbeit “Entwicklung und Validierung eines Beobachters für Lenkkräfte„

R. Estephan: Donnerstag, 20. Oktober 2016, 10:45 Uhr, L1|01 201
Zur Bachelorarbeit “Machbarkeitsstudie und Erweiterung einer Lebensdauerüberwachungsmethode für die Anfahr- und Schaltelementen eines Fahrzeuggetriebes„

F. Löber: Mittwoch, 26. Oktober 2016, 9:30 Uhr, L1|01 201
“Multidimensionale Optimierung eines speichergestützten Residential Microgrids"

N. Arnold: Donnerstag, 27. Oktober 2016, 14:30 Uhr, L1|01 201
zur Masterarbeit „Auslegung und Aufbau eines piezoelektrischen Inertialmassenaktors für Hochfrequenz-Anwendungen“.