Verbundprojekt BEREIT – Bezahlbare elektrische Reichweite durch Modularität

Zeitraum: 2013 – 2016

Förderung siehe rechts

Der Elektrifizierung des Antriebsstrangs stehen aus Sicht des Kunden mit Kosten und Reichweite zwei wesentliche Hemmnisse entgegen. Plug-In-Hybridfahrzeuge (PHEV) lösen zwar das Reichweiten-, nicht aber das Kostenproblem, da derzeit auf konventionelle Antriebsstränge aufgesetzt wird, die lediglich um spezifische und damit teure elektrische Komponenten ergänzt werden und folglich einen hohen Preis aufweisen.

Teilvorhaben IMS „Entwurf und Simulation (Betriebsstrategie)“

Die beteiligten Unternehmen und Forschungseinrichtungen hatten es sich zum Ziel gesetzt, mit Hilfe eines modularen und skalierbaren Baukastensystems aufzuzeigen, dass Plug-In-Hybride zu attraktiven Kosten darstellbar sind.

Das Teilprojekt des IMS der TU Darmstadt legte seinen Fokus im Bereich der simulativen Optimierung vor allem auf die Betriebsstrategie.

Das Ziel war es, eine Simulationsumgebung aufzubauen, mit der automatisiert Optimierungen durchgeführt werden können. Ein wichtiger Zwischenschritt ist hierbei die Ermittlung des Kostenreduktionspotentials. Ein weiterer entscheidender Bestandteil ist eine modulare Betriebsstrategie für PHEV, welche eine Vergleichbarkeit der verschiedenen Varianten herstellt. Durch die Simulationen wird u.a. überprüft, inwiefern ein modularer Ansatz der Betriebsstrategie sich auf den Wirkungsgrad auswirkt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Ausgewählte Veröffentlichungen: BEREIT: Optimization of Parallel Hybrid Electric Vehicle (HEV) Fleets

Kontakt: Andreas Viehmann