Versuchsträger - VW Passat GTE

Für die erfolgreiche Nutzung von datenbasierten Entwicklungsmethoden im Rahmen der Forschung am IMS ist eine umfangreiche Datenbasis unverzichtbar. Die systematische Aufzeichnung der Fahrdaten des institutseigenen Fahrzeugs stellt hierbei einen wichtigen Baustein dar. Darüber hinaus dient das Fahrzeug als prototypische Einsatzumgebung für neuartige Funktionen wie beispielsweise einer Fahrstilklassifizierung auf Basis von neuronalen Netzen.

VW Passat GTE an der Ladesäule

Der VW Passat GTE ist als P2-Hybrid ausgeführt und verfügt über eine elektrische Maschine mit einer maximalen Leistung von 85 kW. Die Batterie mit einer Kapazität von 9,9 kWh ermöglicht eine rein elektrische Reichweite von 57 km im WLTP. Als Besonderheit verfügt der Passat GTE über ein speziell für Hybrid-Fahrzeuge entwickeltes Doppelkupplungsgetriebe, welches die elektrische Maschine integriert. Durch die Instrumentierung mit einem Fahrdatenlogger kann das reale Nutzungsverhalten des Fahrzeugs aufgenommen werden. So können beispielsweise der Anteil rein elektrischen Fahrens, die Reichweite unter verschiedenen Einsatzbedingungen oder der Fahrstil in den entsprechenden Hybrid-Modi untersucht werden. Diese Untersuchungen können als Indikatoren für die veränderten Nutzungsprofile neuartiger Antriebskonzepte dienen.

Antrieb P2-Hybrid: 115 kW 4-Zylinder, 85 kW E-Maschine
Getriebe 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Batteriekapazität 9,9 kWh
Fahrzeuglogger Vector GL2000