Sensorfusion für mobile und kollaborative Manipulation

Zeitraum: 2021 – 2024

Die Mensch-Roboter-Kollaboration ist zum neuen Trend in der industriellen Automatisierung geworden. Sie macht sich die Stärken des Menschen wie Flexibilität und Entscheidungsfähigkeit zunutze und kombiniert sie mit der Kraft und Präzision der Roboter. Eine solche Zusammenarbeit ermöglicht höhere Flexibilität und Effizienz sowie verbesserte Ergonomie.

Dabei gibt es viele Herausforderungen, wenn sich Roboter und Menschen einen Arbeitsbereich teilen, wobei die Sicherheit des Menschen höchste Priorität hat. Daher wurden strenge Sicherheitsstandards entwickelt und eingeführt, um die Sicherheit von Menschen in der Nähe von Robotern zu gewährleisten. Allerdings erlauben hohe Anforderungen an die Sicherheit die Durchführung bestimmter Fertigungsprozesse nicht, wie beispielsweise Montageschritte mit höherer Krafteinwirkung.

Im Rahmen dieses Projekts wird erforscht, wie durch Sensorfusion weitere Anwendungen für kollaborative und mobile Manipulatoren erschlossen werden können. Dabei steht weiterhin die Sicherheit im Vordergrund, während gleichzeitig eine Verbesserung der Effizienz erzielt werden soll.

Kontakt: Omar Elsarha